Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Veranstaltung: Einbahnstraße Extremismusformel

    Veranstaltungsplakat

    Überblick, Kritik und Gegenpositionen

Nach dem Verfassungsschutz wollen „Extremisten“ vor allem eines: das Grundgesetz beseitigen. Dieses stellt für ihn die einzig legitime Grundlage für eine demokratische Gesellschaft dar. Ob und warum Menschen diese Gesellschaftsordnung kritisieren oder beseitigen wollen fällt unter den Tisch, die sozialen und politischen Hintergründe solcher Positionen werden ausgeblendet.

Doch was hat es mit dem Extremismusbegriff überhaupt auf sich? Und was macht denn diese Rechten und Linken so gleich und dadurch gleich bekämpfenswert? Der niedersächsische Innenminister Schünemann meint die Antwort zu kennen: Extremisten „ glauben, unfehlbar im Besitz der Wahrheit zu sein“ und „lehnen demokratischen Pluralismus ab.“
Diese Ansicht ist momentan weit verbreitet, insbesondere wenn es um die Beurteilung von sozialem Engagement und gesellschaftlichem Protest geht. Da versucht Familienministerin Kristina Schröder ihre eigene konservative Einstellung mit der sogenannten „Extremismusklausel“ durchzusetzen und so politisch nicht genehme Initiativen gegen Rechts in ihrer Arbeit einzuschränken. In Göttingen wertet die Polizei jeden noch so kleinen Vorfall als „weiteren dramatischen Beleg für eine Zunahme der Gewaltbereitschaft politisch linksmotivierter Täter“.
Wir wollen nicht nur die Fehler der Formel aufdecken, sondern das dahinterstehende Konzept kritisieren. Es geht uns darum, den darin vertretenen Anspruch auf „die gesellschaftliche Mitte“ als Instrument zu entlarven, mit dem politischen GegnerInnen die Legitimität entzogen werden soll.

In dieser Veranstaltung gehen wir folgenden Fragen nach:
Wo liegen die theoretischen Wurzeln des Extremismusbegriffs, welcher Zweck wird mit ihm verfolgt und wo findet er im Alltag Anwendung?
Muss sich eine Linke gegen solche Kategorien wehren und wenn ja wie?

ReferentInnen:
Stefan Kausch (Politikwissenschaftler der Uni Leipzig | Mitglied im Forum für kritische Rechtsextremismusforschung | Leipzig)
Eine Vertreterin des Bündnisses EXTREM DANEBEN Göttingen

VeranstalterIn:
EXTREM DANEBEN Bündnis für Kritik an Verfassungsschutz, Staat, Extremismusformel und Nazis
Gruppe Gegenstrom | Grüne Jugend Göttingen | sub*way | ASJ Göttingen | BG Geschichte | ak panda


Dienstag 12.06.2012 | Beginn: 19:00 Uhr ver.di Haus | Groner-Tor-Str.32

Infos: extremdaneben.blogsport.de

Party // 24.3. // 23h // Juzi

Seit einigen Monaten treibt ja eine gewisse Gruppierung namens ‚AK Panda’ in Göttingen ihr Unwesen, doch worum es sich dabei genau handelt, weiß kaum jemand so recht.
Wir wollen der Unklarheit nun ein Ende bereiten und uns am 24.3. bei fröhlicher Feierei im Juzi vorstellen. Einen Abend lang laden wir euch dazu ein, bei elektronischer Tanzmusik auf den Alltag zu pfeifen und dem schönen Leben zu frönen. Die musikalische Untermalung sieht dabei wie folgt aus:

Bar:
Bambule (Elektronisches Durcheinander)

Malte Niebling // Tontöpferei (Tech-House)

Indian Junglist // Breakbeat Universe (Dark Dubstep)

+ The Okinawa Experience. // Visuals

Ballsaal:
Audiodakt (Tech-House)

DasDaved. // Gib Ihm Records/HH (Maximalelektro)

Dachgeschoss // ak_t (Techno)

Alex // ak_t (Techno)

24.3. // 23h // Juzi

M31 – European Day of Action against Capitalism – auch in Göttingen!

Das antikapitalistische Krisenbündnis Göttingen präsentiert:

M31 – European Day of Action against Capitalism – auch in Göttingen!

Die Krise verschärft sich immer weiter, keiner scheint mehr ein noch aus zu wissen und die Lebensbedingungen der Menschen werden in ganz Europa immer schlechter. Am 31. März 2012 rufen deshalb linke Gruppen und libertäre Basisgewerkschaften aus ganz Europa zu einem Tag des Protest gegen die Elendsverwaltung der EU-Krisenpolitik und für eine befreite Gesellschaft jenseits von Staat und Kapital auf. Dabei soll dieser Tag ein erstes Zeichen setzen, aber letztendlich nur den Auftakt für eine europaweite antikapitalistische Organisierung bilden.

In Deutschland wird am 31.3. eine bundesweite Demonstration in Frankfurt am Main statt finden. Frankfurt ist Sitz der EZB, hier werden Kürzungsprogramme und Reformauflagen verhandelt. Die EZB mit ihren währungspolitischen Befugnissen ist zentrales Instrument zur Sicherung und Steigerung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der EU und gleichzeitig Stütze für die Maßnahmenpolitik gegenüber den angeschlagenen Euro-Staaten. Ziel ist also nicht das Bashing von Banken als angeblich aus Profitgier für die Krise verantwortliche Institutionen, sondern die Kritik an der Logik von Verwertungszwang und Elendsverwaltung, die dem Kapitalismus inne wohnt.

Auch in Göttingen haben sich mehrere linke Gruppen zu einem antikapitalistischen Krisenbündnis zusammengeschlossen, um im Vorfeld des 31. März zu den Protesten zu mobilisieren und die Diskussion auch auf lokaler Ebene inhaltlich voranzutreiben. Folgende Veranstaltungen und Aktionen stehen bereits fest:

28. Februar | 21.30 Uhr | JuzI → „Zwei Jahre Kahlschlagspolitik in Griechenland“ – Veranstaltung mit Ralf Dreis | organisiert von ASJ Göttingen | An­kün­di­gung

10. März | 23 Uhr | JuzI → M31 Soliparty

13.3. | 19.30Uhr | tba
→ „Krise in Theorie und Praxis“ Podiumsdiskussion mit Thomas Ebermann, Thomas Seibert und …umsGanze! | Ankündigung

16. März | 18 Uhr | Gänseliesel (Marktplatz) → „Über die Verhältnisse leben – gegen engere Gürtel und Kapitalismus“ | Antikapitalistische Rave-Demo

21.März | 20 Uhr | Cafe Kabale → „Krisenprozesse und Staatsschulden“ | eine Veranstaltung der Redical [M]

24. März | 20 Uhr | T-Keller → Mobiveranstaltung für den 31.3. mit Verkauf von Bustickets

31. März → Gemeinsame Anreise nach Frankfurt (achtet auf Infos)
„It’s not enough to be angry – Fight capitalism 100 %“→ Bundesweite Demonstration in Frankfurt

Antikapitalistisches Krisenbündnis Göttingen:
Anarchosyndikalistische Jugend Göttingen (ASJ) | Gruppe Gegenstrom | Grüne Jugend Göttingen | KulturKollektiv Göttingen | Redical [M] | ak panda

Weitere Infos auch bei:
march31.net/de | …umsGanze! | Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter Union (FAU-IAA)