Veranstaltung: Einbahnstraße Extremismusformel

    Veranstaltungsplakat

    Überblick, Kritik und Gegenpositionen

Nach dem Verfassungsschutz wollen „Extremisten“ vor allem eines: das Grundgesetz beseitigen. Dieses stellt für ihn die einzig legitime Grundlage für eine demokratische Gesellschaft dar. Ob und warum Menschen diese Gesellschaftsordnung kritisieren oder beseitigen wollen fällt unter den Tisch, die sozialen und politischen Hintergründe solcher Positionen werden ausgeblendet.

Doch was hat es mit dem Extremismusbegriff überhaupt auf sich? Und was macht denn diese Rechten und Linken so gleich und dadurch gleich bekämpfenswert? Der niedersächsische Innenminister Schünemann meint die Antwort zu kennen: Extremisten „ glauben, unfehlbar im Besitz der Wahrheit zu sein“ und „lehnen demokratischen Pluralismus ab.“
Diese Ansicht ist momentan weit verbreitet, insbesondere wenn es um die Beurteilung von sozialem Engagement und gesellschaftlichem Protest geht. Da versucht Familienministerin Kristina Schröder ihre eigene konservative Einstellung mit der sogenannten „Extremismusklausel“ durchzusetzen und so politisch nicht genehme Initiativen gegen Rechts in ihrer Arbeit einzuschränken. In Göttingen wertet die Polizei jeden noch so kleinen Vorfall als „weiteren dramatischen Beleg für eine Zunahme der Gewaltbereitschaft politisch linksmotivierter Täter“.
Wir wollen nicht nur die Fehler der Formel aufdecken, sondern das dahinterstehende Konzept kritisieren. Es geht uns darum, den darin vertretenen Anspruch auf „die gesellschaftliche Mitte“ als Instrument zu entlarven, mit dem politischen GegnerInnen die Legitimität entzogen werden soll.

In dieser Veranstaltung gehen wir folgenden Fragen nach:
Wo liegen die theoretischen Wurzeln des Extremismusbegriffs, welcher Zweck wird mit ihm verfolgt und wo findet er im Alltag Anwendung?
Muss sich eine Linke gegen solche Kategorien wehren und wenn ja wie?

ReferentInnen:
Stefan Kausch (Politikwissenschaftler der Uni Leipzig | Mitglied im Forum für kritische Rechtsextremismusforschung | Leipzig)
Eine Vertreterin des Bündnisses EXTREM DANEBEN Göttingen

VeranstalterIn:
EXTREM DANEBEN Bündnis für Kritik an Verfassungsschutz, Staat, Extremismusformel und Nazis
Gruppe Gegenstrom | Grüne Jugend Göttingen | sub*way | ASJ Göttingen | BG Geschichte | ak panda


Dienstag 12.06.2012 | Beginn: 19:00 Uhr ver.di Haus | Groner-Tor-Str.32

Infos: extremdaneben.blogsport.de